Profil

Geboren bin ich 1960 in der Nähe von Köln. Von 1980 bis 1986 studierte ich Medizin in Bonn, danach ging ich für ein Jahr nach Thailand, um meine Doktorarbeit über Malaria zu schreiben. Als Anästhesistin des Universitätsklinikums Benjamin Franklin in Berlin entdeckte ich mein Interesse an der Schmerztherapie, wobei ich meine Kenntnisse in der dortigen Schmerzambulanz vertiefte. Durch den Kontakt mit den Schmerzpatienten hat sich bei mir das Bewusstsein für die häufig psychischen Hintergründe körperlicher Beschwerden verstärkt, die dann eine psychotherapeutische Behandlung neben der klassischen Schmerztherapie notwendig machen.
So entschloss ich mich, 1994 mit der Psychotherapie-Ausbildung am Institut für Psychosomatik und Psychotherapie des BPA (Bund praktischer Ärzte) Berlin-Brandenburg zu beginnen.

Seit dem Abschluss dieser Ausbildung führe ich – als Fachärztin für Anästhesie – die Bereichsbezeichnung Psychotherapie. Nach einem zweijährigen Entwicklungshilfeeinsatz mit meiner Familie in Ostafrika arbeitete ich als Ärztin für Psychotherapie in der psychosomatischen Abteilung des Zentralklinikums Emil von Behring in Berlin. Hier konnte ich neben der psychotherapeutischen Arbeit auch meine schmerztherapeutischen Kenntnisse anwenden, da auf dieser Station schwerpunktmäßig Patienten mit Krankheiten des Bewegungsapparates schmerztherapeutisch, psychosomatisch und psychotherapeutisch behandelt werden. Da die zeitlich begrenzten Aufenthalte der Patienten in der Klinik nur einen kurzen Ausschnitt der gesamten Psychotherapie darstellen und ich mir eine Begleitung der Patienten über einen längeren Zeitraum wünschte, wechselte ich "in die Praxis" und wurde freie Mitarbeiterin einer Praxis für Psychotherapeutische Medizin.

2004 machte ich mich dann als ärztliche Psychotherapeutin mit Kassenzulassung für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie selbstständig.

Ich behandele unter anderen Patienten mit Depressionen, Angststörungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Zwängen, posttraumatischen Belastungsstörungen und die verschiedensten Krankheitsbilder der Psychosomatik. Auch begleite ich Patienten mit organischen Erkrankungen, wenn eine psychotherapeutische Unterstützung indiziert ist und Patienten in Trauer.

Weil für mich eine permanente fachliche Weiterbildung selbstverständlich ist, bin ich Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) und nehme regelmäßig an Supervisionen und Fortbildungen teil.